iHunde in Oldenburg
Hundegalerie
Hundeinfoportal, Hunde in Deutschland
START
Adressen
Einzelne Städte
Aktuelles
Hunderatgeber
Hundeerziehung
Hundekauf
Hundepsychologie
Hundelexikon
Amtliches
Hundesteuer
Hundezüchter
Hundehaltung
Hundehaltung
Hundeernährung
Hundepflege
Naturheilkunde
Erste Hilfe
Hundekrankheiten
tierärztl. Notdienst
Hundefreizeit
Hundesport
Urlaub mit Hund
Hundefans
Hundevereine
Auslaufgebiete
Auto & Hund
Hundethemen
Tierfriedhof
Tierversicherungen
Handicap
Therapiehunde
Tierschutz
Hundeleben
Kampfhunde
Hunderassen
Hundebücher
Fortbildung
Irische Wolfshunde
Unterhaltung
tierische e-cards
Erlebnisse mit Hund
Hundegedichte
Hundezitate
Hundewitze, Witze
Fotowettbewerb
Kinderseiten
Dies & Das
....rund um den Hund
Tiervermittlung
AGB
Impressum
Kontakt
zurück
Stadt Oldenburg Adressen, Hunde, Veterinäramt, Kampfhunde, Hundesteuer, Bachblüten, Hundeschulen

Infos für Hundehalter, Hundebesitzer und Hundefans in der
Stadt Oldenburg


Informationen und Adressen für Hundebesitzer
hier unter Hunde in der Stadt Oldenburg


Gewünschtes einfach anklicken:


Tierärztlicher Notdienst in der Stadt Oldenburg und Umgebung
siehe
Kleintierpraxis und Tierärztliche Klinik für Kleintiere

Adresse
Gartenstraße 12
26122 Oldenburg

Notrufnummer 04 41 - 74 0 74
Als Tierärztliche Klinik für Kleintiere sind wir für wirkliche Notfälle außerhalb der
Sprechstunden ständig erreichbar.
Um telefonische Anmeldung wird gebeten.
24 Stunden Notdienst


Tierkliniken in der Stadt Oldenburg und Umgebung

Kleintierpraxis und Tierärztliche Klinik für Kleintiere

Adresse
Gartenstraße 12
26122 Oldenburg

Telefon
04 41 - 74 0 74
Fax
04 41 - 7 56 34

Sprechzeiten/Sprechstunden in der Tierklinik Oldenburg
Montag bis Freitag 10.00 - 12.00 Uhr und 16.00 - 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr

Terminvereinbarung in der Tierklinik Oldenburg
Termine werden Montag - Freitag von 8 -10 Uhr und 15.30 - 16 Uhr vergeben.
Notfälle werden auch ohne Termine behandelt.

Telefonsprechstunde in der Tierklinik Oldenburg
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 18 - 19 Uhr.

Hausbesuche
In Ausnahmefällen sind Hausbesuche nach vorheriger Absprache möglich.

Verkehrsanbindung an die Tierklinik Oldenburg
Bus
Haltestelle
Die Buslinien der V.W.G. halten direkt vor der Tierklinik Oldenburg
Buslinien
1, 3, 6, 14, 17

Anfahrt mit dem PKW
Aus Richtung Bremen
A28 Richtung Oldenburg; Abfahrt Marschweg; rechts abbiegen auf den Marschweg; an der
Ampelkreuzung(rechts ist eine Tankstelle)rechts abbiegen in die Gartenstraße

Aus Richtung Emden/Leer
A 28 Richtung Oldenburg; am Autobahndreieck Oldenburg West Richtung Bremen; Abfahrt
Eversten; links abbiegen Richtung Stadtmitte; auf dieser Straße bleiben, diese geht in die
Gartenstraße über

Aus Richtung Osnabrück
A29 Richtung Oldenburg; am Kreuz Oldenburg Ost auf die A28 Richtung Emden/Leer; Abfahrt
Marschweg; rechts abbiegen auf den Marschweg; an der Ampelkreuzung(rechts ist eine
Tankstelle)rechts abbiegen in die Gartenstraße

Aus Richtung WHV
Auf der A29 Richtung Oldenburg; am Kreuz Oldenburg Nord auf die A 293; die A 293 geht
über in die A28 Richtung Bremen; Abfahrt Eversten; links abbiegen Richtung Stadtmitte; auf
dieser Straße bleiben, diese geht in die Gartenstraße über

Notrufnummer 04 41 - 74 0 74
Als Tierärztliche Klinik für Kleintiere sind wir für wirkliche Notfälle außerhalb der
Sprechstunden ständig erreichbar.
Um telefonische Anmeldung wird gebeten.
24 Stunden Notdienst

Tierarztpraxis, Tierärzte in der Stadt Oldenburg

Tierarztpraxis in der Stadt Oldenburg
Dr. Andreas Biermann Tierarzt
Adresse
Cloppenburger Str. 181
26133 Oldenburg
Telefon
0441/ 47900

Tierarztpraxis in der Stadt Oldenburg
Dr. Ulrike Ekkenga Tierärztin
Adresse
Bloherfelder Str. 135 A
26129 Oldenburg
Telefon
0441/ 5700250
Fax
0441/ 5700251

Tierarztpraxis in der Stadt Oldenburg
Dr. Johannes Boers Tierarzt
Adresse
Hermannstr. 68
26135 Oldenburg
Telefon
0441/ 14993

Tierarztpraxis in der Stadt Oldenburg
Dr. Birgit Pump Tierärztin
Adresse
Alexanderstr. 301
26127 Oldenburg
Telefon
0441/ 9620202

Tierheim und Tierschutzvereine in der Stadt Oldenburg

Tierheim Oldenburg
Tierschutzverein Oldenburg e.V. u.U.

Adresse
Nordmoslesfehner Str. 412
26131 Oldenburg

Telefon Tierheim
0441/ 50 42 93
Fax
0441/ 50 900 86

telefonische Erreichbarkeit des Tierheims in der Stadt Oldenburg
Montag - Freitag 10 - 12 Uhr und 14 - 17 Uhr

Sprechzeiten/ Öffnungszeiten im Tierheim der Stadt Oldenburg
Montag - Freitag 14 - 17 Uhr
Mittwoch geschlossen
jeden 1. Samstag des Monats von 15 - 18 Uhr


Ämter rund um den Hund in der Stadt Oldenburg

Veterinäramt in der Stadt Oldenburg
Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen

Adresse
Rohdenweg 65
26135 Oldenburg

Telefon
0441-209470
Fax
0441-203496

Öffnungszeiten/Sprechzeiten Veterinäramt in der Stadt Oldenburg
Montag - Donnerstag 8 - 12 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr
Freitag 8 - 12 Uhr
zusätzlich mit vorheriger Termin Vereinbarung

Verkehrsanbindung an das Veterinäramt in der Stadt Oldenburg
ÖPNV - Information
Haltestelle
Rohdenweg

Das Veterinäramt in der Stadt Oldenburg ist zuständig
Beim Veterinäramt in Oldenburg können Sie sich zur Sachkundeprüfung und wenn Sie
diese bestanden haben auch zum Verhaltenstest, Wesensets für den Hund anmelden.

Prüfungen zur Sachkunde,finden in der Regel nach Anmeldung Terminvereinbarung statt.

Zwischenfall mit Hund, Hunden melden
Wenn es zu einem Zwischenfall mit Hund, Hunden kommt, können Sie diesen schriftlich,
unter Angabe von Zeugen und mit vollständiger Anschrift beim Veterinäramt melden.

Tiere/ Hunde im Reiseverkehr
Verschiedene Länder verlangen bei der Einreise mit Haustieren eine amtliche Gesundheitsbescheinigung.

Informationen zum Eu - Heimtierpass finden Sie ....hier

Grünflächenamt in der Stadt Oldenburg
Fachdienst Naturschutz und Technischer Umweltschutz

Adresse
Industriestraße 1,
26121 Oldenburg

Telefon
0441-235-2854
Fax
0441-235-3110

Öffnungszeiten/Sprechzeiten im Grünflächenamt in der Stadt Oldenburg
Montag - Donnerstag 8 - 12 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr
Freitag 8 - 12 Uhr

Verkehrsanbindung an das Grünflächenamt der Stadt Oldenburg
ÖPNV - Information
Haltestelle
Jägerweg


Ordnungsamt in der Stadt Oldenburg
Sicherheit und Ordnung

Adresse
Osterstraße 15,
26122 Oldenburg

Telefon
0441-235-2614
Fax
0441-235-2055

Ansprechpartner/-innen gefährliche Hunde / Gefahrtierverordnung in der Stadt Oldenburg
Telefon
0441-235-3290

Öffnungszeiten/Sprechzeiten im Ordnungsamt der Stadt Oldenburg
Montag - Donnerstag 8 - 12 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr
Freitag 8 - 12 Uhr

Verkehrsanbindung an das Ordnungsamt in der Stadt Oldenburg
ÖPNV - Information
Haltestelle
Pferdemarkt


Das Hundegesetz von Oldenburg finden Sie.... hier

Das Ordnungsamt der Stadt Oldenburg ist zuständig für:
gefährliche Hunde/ Kampfhunde
Fragen zum Thema Landeshundegesetz
Befreiung von der Maulkorbpflicht

Hundesteuer in der Stadt Oldenburg
Organisationen Finanzen

Adresse
Pferdemarkt 14
26121 Oldenburg

Telefon
0441-235-2366
Fax
0441-235-3121

Ansprechpartner/-innen Hundesteuer in der Stadt Oldenburg
Telefon
0441-235-23 84

Öffnungszeiten/Sprechzeiten Hundesteueramt der Stadt Oldenburg
Montag - Donnerstag 8 - 12 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr
Freitag 8 - 12 Uhr

Verkehrsanbindung an das Hundesteueramt in der Stadt Oldenburg
ÖPNV - Information
Haltestelle
Pferdemarkt

Hinweis
Die Rücksendung der Formulare zur Anmeldung/ Abmeldung der Hunde in Oldenburg kann
auch per Fax erfolgen an unter
0441-235-3121

Wichtige Informationen (siehe nachfolgend aufgeführte Themen) zur Hundesteuer in der Stadt Oldenburg finden Sie ...hier

Wissenwertes rund um die Hundesteuer in der Stadt Oldenburg
zum Beispiel

Hundesteuer Höhe in der Stadt Oldenburg

Fälligkeit der Hundesteuer in der Stadt Oldenburg

Hundesteuermarke in der Stadt Oldenburg

Ersatz Hundesteuermarke in der Stadt Oldenburg

Anmeldung der Hunde in der Stadt Oldenburg

Abmeldung der Hunde in der Stadt Oldenburg

Ummeldung der Hunde in der Stadt Oldenburg

Formulare für Anmeldung, Abmeldung, Ummeldung der Hunde in der Stadt Oldenburg

Benötigte Unterlagen zur An-, Um-, Abmeldung von Hunden in der Stadt Oldenburg

Allgemeine Voraussetzungen für Hundesteuerbefreiung und
Hundesteuerermäßigung in der Stadt Oldenburg

Hundesteuerbefreiung in der Stadt Oldenburg

Hundesteuerermäßigung in der Stadt Oldenburg

Keine Gewährung der Hundesteuer in der Stadt Oldenburg, wenn

Bußgelder bei Verstößen in der Stadt Oldenburg

Die Hundesteuersatzung von Oldenburg finden Sie... hier
Kampfhunde in Niedersachsen

Allgemeine Bedingungen zur Kampfhundehaltung in Niedersachsen
Hunde sind so zu halten und zu führen, dass von ihnen keine Gefahren für die öffentliche
Sicherheit ausgehen.

Die Hundehalterin oder der Hundehalter darf einen gefährlichen Hund außerhalb
ausbruchsicherer Grundstücke nur persönlich führen oder eine Person damit beauftragen,
die eine Bescheinigung nach Absatz 4 Satz 1 besitzt.

Der Hund ist außerhalb ausbruchsicherer Grundstücke anzuleinen und hat einen Maulkorb zu
tragen.

Die Hundehalterin oder der Hundehalter hat beim Führen eines gefährlichen Hundes die
Erlaubnis mitzuführen und der Behörde auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen.

Die Behörde hat einer anderen Person als der Hundehalterin oder dem Hundehalter auf Antrag
eine Bescheinigung auszustellen, dass sie einen gefährlichen Hund außerhalb
ausbruchsicherer Grundstücke führen darf, wenn die Person die Voraussetzungen des § 5
Abs. 1 Nr. 1 erfüllt.
Sie hat diese Bescheinigung und die Erlaubnis beim Führen des Hundes mitzuführen und der
Behörde auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen.

Gefährliche Hunde sind tierschutzgerecht und ausbruchsicher unterzubringen, so dass
Gefahren für Leib und Leben von Menschen und Tieren nicht entstehen können.
An jedem Eingang des befriedeten Besitztums ist die Haltung eines gefährlichen Hundes
durch ein Schild mit der Aufschrift „Vorsicht, gefährlicher Hund“ kenntlich zu machen.
Außerdem gilt für bestimmte Hunderassen ein Haltungsverbot bzw. Leinen- und
Maulkorbzwang nach der Gefahrtierverordnung des Landes Niedersachsen vom 05.07.2000.

Allgemeine Bedingungen zur Hundehaltung in Niedersachsen
Wer Hunde hält, hat sicherzustellen, dass sie nur von Personen geführt werden, die in der
Lage sind, die Hunde auch zu beherrschen.
Vorsorglich muss in jedem Fall eine Hundeleine mitgeführt werden.

Wer Hunde hält und wer Hunde führt, ist verpflichtet zu verhüten, dass die Hunde
unbeaufsichtigt herum laufen.

Wer einen Hund hält oder führt, hat zu verhindern, dass der Hund Personen oder andere
Tiere gefährdend anspringt oder anfällt.

Wer ein Hund hält oder führt, hat nach abfallrechtlichen Vorschriften die durch den Hund
verursachten Kotverunreinigungen als Abfall zu entsorgen.
Zu diesem Zweck sind zu verschließende Behältnisse oder Beutel mitzuführen, in die der
Hundekot vollständig aufzunehmen ist.
Gefüllte und verschlossene Behältnisse und Beutel sind über die jedermann zugänglichen
Abfallbehälter zu entsorgen.

Dies gilt nicht für blinde Personen, die von Blindenführhunden begleitet werden.

Kampfhunde sind nach dem Landeshundegesetz von Niedersachsen

Was sind gefährliche Hunde?
Als gefährliche Hunde gelten:
1. Hunde, bei denen auf Grund rassespezifischer Merkmale, Zucht, Ausbildung oder
iiiiiiAbrichten von einer über das natürliche Maß hinausgehenden Kampfbereitschaft,
iiiiiiAngriffslust, Schärfe oder einer anderen in ihrer Wirkung vergleichbaren,
iiiiiiMensch oder Tier gefährdenden Eigenschaft auszugehen ist,
2. Hunde, die als bissig gelten, weil sie einen Menschen oder ein Tier durch Biss
iiiiiigeschädigt haben, ohne selbst angegriffen oder dazu durch Schläge oder in
iiiiiiähnlicher Weise provoziert worden zu sein, oder weil sie einen anderen Hund trotz
iiiiiidessen erkennbarer artüblicher Unterwerfungsgestik gebissen haben,
3. Hunde, die durch ihr Verhalten gezeigt haben, dass sie unkontrolliert Wild, Vieh Katzen
iiiiiioder Hunde hetzen oder reißen, oder
4. Hunde, die ohne selbst angegriffen oder provoziert worden zu sein, wiederholt
iiiiiiMenschen gefährdet haben oder wiederholt Menschen in gefahrdrohender Weise
iiiiiiangesprungen haben.

1. Bullmastiff
2. Dobermann
3. Dogo Argentino
4. Fila Brasilerio
5. Kaukasischwer Owtscharka
6. Mastiff
7. Mastin Espanol
8. Mastino Napoletano
9. Rottweiler
10. Staffordshire Bullterrier
11. Tosa-Inu
12. Kreuzungen mit den Hunden der Nummern 1 bis 11
aus genommen sind Hunde bis zur Vollendung des sechsten Lebensmonats und dienstlich
geführte Hunde öffentlicher Stellen.

Es ist verboten, nicht gewerblich
1. Hunde der Rassen Bullterrier und American Staffordshire Terrier
2. Hunde des Typs Pitbull Terrier und
3. Kreuzungen mit Hunden dieser Rassen oder dieses Typs
zu halten, zu züchten oder zu vermehren.

Haltererlaubnis in Niedersachsen

Erlaubnispflicht für einen gefährlichen Hund in Niedersachsen
Wer einen nach Maßgabe des Absatzes 2 gefährlichen Hund hält, bedarf der Erlaubnis.
Erhält die Behörde einen Hinweis darauf, dass ein Hund eine gesteigerte Aggressivität
aufweist, insbesondere Menschen oder Tiere gebissen oder sonst eine über das natürliche
Maß hinausgehende Kampfbereitschaft, Angriffslust oder Schärfe gezeigt hat, so hat sie
den Hinweis von Amts wegen zu prüfen.

Ergibt die Prüfung Tatsachen, die den Verdacht rechtfertigen, dass von dem Hund eine
Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgeht, so stellt die Behörde fest, dass der Hund
gefährlich ist.
Widerspruch und Klage gegen diese Feststellung haben keine aufschiebende Wirkung.

Personen, die mit einer nach § 11 des Tierschutzgesetzes erteilten Erlaubnis ein Tierheim
oder eine ähnliche Einrichtung betreiben, bedürfen keiner Erlaubnis nach Absatz 1.
Gleiches gilt für Körperschaften des öffentlichen Rechts für die von ihnen gehaltenen
Diensthunde.

Einer Erlaubnis nach Absatz 1 bedarf ferner nicht, wer in Niedersachsen keine
Hauptwohnung im Sinne des § 8 Abs. 1 des Niedersächsischen Meldegesetzes (NMG) hat
und sich nicht länger als zwei Monate ununterbrochen in Niedersachsen aufhält.


Beantragung der Haltererlaubnis eines gefährlichen Hundes in Niedersachsen
Beantragt eine Hundehalterin oder ein Hundehalter eine Erlaubnis, so gilt das Halten des
Hundes bis zur Entscheidung über den Antrag als erlaubt.

Die Person, die den Hund führt, hat eine von der Behörde auszustellende Bescheinigung
über die Antragstellung mitzuführen und der Behörde auf Verlangen zur Prüfung
auszuhändigen.


Erteilung der Haltererlaubnis eines gefährlichen Hundes in Niedersachsen
Die Erlaubnis ist nur zu erteilen, wenn
Die Hundehalterin oder der Hundehalter das 18. Lebensjahr vollendet hat und die zum
Halten des gefährlichen Hundes erforderliche Zuverlässigkeit, persönliche Eignung und
Sachkunde besitzt,
Die Fähigkeit des Hundes zu sozialverträglichem Verhalten durch einen Wesenstest
nachgewiesen ist.
Der Hund unveränderlich so gekennzeichnet ist, dass seine Identifizierung gewährleistet ist.
Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung zur Deckung der durch den Hund verursachten
Schäden nachgewiesen ist.

Ist die Hundehalterin oder der Hundehalter eine juristische Person, so sind die Anforderungen
des Absatzes 1 Nr. 1 durch die für die Betreuung des Hundes verantwortliche Person zu
erfüllen.
Die Hundehalterin oder der Hundehalter hat der Behörde innerhalb von drei Monaten die
Unterlagen vorzulegen, die erforderlich sind, um das Vorliegen der Erlaubnisvoraussetzungen
zu prüfen.

Die Frist kann auf Antrag um höchstens drei Monate verlängert werden.
Nach Ablauf der Frist ist die Erlaubnis zu versagen.

Die Erlaubnis kann befristet und unter Vorbehalt des Widerrufs erteilt sowie mit Bedingungen
und Auflagen verbunden werden.
Auflagen können auch nachträglich aufgenommen, geändert oder ergänzt werden.

Widerspruch und Klage gegen die Versagung der Erlaubnis haben keine aufschiebende Wirkung.

  • Anleinpflicht und Maulkorb in der Stadt Oldenburg
    Die Leinenlänge darf 150 cm nicht überschreiten.
    Es gilt im Innenstadtbereich der Stadt Oldenburg genereller Leinezwang für alle Hunde.

    Hier müssen alle Hunde immer angeleint sein in Oldenburg
    - im Innenstadtbereich von Oldenburg
    - innerhalb der Fußgängerzonen
    - Einkaufszentren
    - im Schlossgarten
    - im Innenstadtbereich innerhalb des Wallrings
    - Grünflächen wie Dobben- und Wallanlagen
    - im Flötenteich
    - auf Jahrmärkten
    - auf dem Weihnachtsmarkt

    - in den Naturschutzgebieten
    - Landschaftsschutzgebiet Gerdshorst
    - Landschaftsschutzgebiet Haarenniederung
    - Landschaftsschutzgebiet Blankenburger Holz
    - Landschaftsschutzgebiet Hausbäkeniederung
    - Erholungswald Bürgerbusch
    - Erholungswald Eversten Holz
    - Erholungswald Stadtwald/ Blankenburger Holz
    - im Wald und in der freien Landschaft in der Zeit vom 1. April bis 15. Juli

    In der Innenstadt ist der Abstand zwischen der führenden Person und dem Hund so kurz
    wie möglich zu halten.
    Der Innenstadtbreich der Stadt Oldenburg umfasst folgende Strassen:
    - Theaterwall
    - Heiligengeistwall
    - Staulinie
    - Poststraße
    - Paradewall
    - Schloßwall
    - einschließlich der der Innenstadt zugewandten Gehwege dieser Straßen.
    - Schloßgarten
    Schloßgarten ist die durch Einfriedung (Zäune, Hecken, Wasserläufe)
    umschlossene zwischen Gartenstraße, Schloßwall, Flusslauf der alten Hunte,
    Rad- Fußwegverbindung am Gelände Huntefreibad/Marschwegstadion und Straße
    Am Schloßgarten belegene Fläche.

    Die Befreiung vom Leinenzwang gilt nicht

    Hunde dürfen auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen sowie an allen anderen
    der Allgemeinheit zugänglichen Orten, in der Stadt Oldenburg nicht unbeaufsichtigt
    umherlaufen.
    Das gilt auch für Landschaftsschutz- und Naturschutzgebiete.

    Leinenzwang für gefährliche Hunde
    Gefährliche Hunde sind in der Öffentlichkeit stets an der Leine zu führen und haben einen
    Maulkorb zu tragen, der das Beißen sicher verhindert.

    Die Leinenlänge darf 150 cm nicht überschreiten.


    Mitführverbot für Hunde in Niedersachsen
    Hier dürfen Hunde nicht hin in Oldenburg:
    - auf die Deiche
    - im Tiergarten
    - auf Friedhöfen
    - in Spielparks
    - auf Schulhöfen
    - auf Festen
    - auf Kinderspielplätzen
    - auf Liegewiese
    - auf Schützen-, Volks-, Stadt- und Stadtteilfesten
    - auf Wochenmärkten
    Dies nicht für blinde Personen, die von Blindenführhunden im Führgeschirr begleitet werden.

    Diese Verordnung gilt in Niedersachsen nicht für
    Die Vorschriften dieser Verordnung gelten nicht für Hunde, die im Rahmen von
    Rettungs- oder Bergungseinsätzen oder
    Einsätzen der Polizei
    geführt werden.


    Maulkorbpflicht in Niedersachsen

    Der Leinen- und Maulkorbzwang gilt in Niedersachsen nicht, wenn
    der Halter/die Halterin die nach Feststellung der Gefährlichkeit gemäß § 7 durchgeführte,
    erfolgreiche Therapie des betroffenen Hundes durch einen Tierarzt (Hundetherapeuten)
    nachweisen kann oder
    der Halter/die Halterin eine nach Feststellung der Gefährlichkeit des Hundes gemäß § 7 mit
    dem betroffenen Hund bestandene Begleithundeprüfung des Verbandes für das Deutsche
    Hundewesen e.V. nachweisen kann und
    wenn keine Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass der Halter/die Halterin die
    erforderliche Zuverlässigkeit nicht besitzt.

    Der Nachweis gem. § 8 Abs. 1 Ziff. 1a oder 1b ist auf Verlangen der zuständigen Polizeiund
    Verwaltungsbehörde vorzulegen.

    Die Befreiung vom Maulkorb- und Leinenzwang endet, wenn trotz nachgewiesener Therapie
    der Hund Menschen oder Tiere gefährdend anspringt oder beißt.
    Der Amtstierarzt ordnet in solchen Fällen in der Regel Maulkorb- und Leinenzwang an.

    Bis zur Erteilung einer Genehmigung nach den §§ 1 oder 2 dieser Verordnung (Gefahrtier-
    Verordnung) müssen die Hunde beim Verlassen einer Privatwohnung oder eines
    ausbruchsicheren Grundstücks einen Maulkorb tragen und angeleint sein.


    Informationen zu Maulkorbtraining/ Maulkörben finden Sie ....hier


    Für Kampfhunde gelten besondere Einschränkungen
    z.B. Erlaubnis des Ordnungsamtes vor der Anschaffung, solange keine
    Verhaltensprüfung absolviert wurde, immer mit Maulkorb und Leine.

    Ordnungswidrigkeiten in Niedersachsen
    Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
    1. einen Hund entgegen § 4 Satz 2 nicht angeleint oder ohne Maulkorb führt,
    2. entgegen § 4 Satz 3 die Bescheinigung über die Antragstellung nicht mitführt oder
    iiiiiiaushändigt,
    3. gegen eine Auflage nach § 5 Abs. 4 verstößt,
    4. einen Hund entgegen § 11 Abs. 1 durch eine Person führen lässt, die keine
    iiiiiiBescheinigung nach § 11 Abs. 4 Satz 1 besitzt,
    5. einen Hund entgegen § 11 Abs. 2 nicht angeleint führt,
    6. entgegen § 11 Abs. 3 die Erlaubnis nicht mitführt oder aushändigt,
    7. entgegen § 11 Abs. 4 Satz 2 die Erlaubnis oder die Bescheinigung nicht mitführt oder
    iiiiiiaushändigt,
    8. entgegen § 12 Abs. 1 eine Mitteilungspflicht nicht erfüllt.


    Bußgelder in Niedersachsen
    Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 10 000 Euro geahndet werden.


    Haltungserlaubnis beantragen in der Stadt Oldenburg
    Vor Anschaffung eines Kampfhundes ist beim zuständigen Ordnungsamt die
    Haltungserlaubnis zu beantragen.
    Hierfür sind folgende Unterlagen notwendig:
    Anmeldeformulare

    Vollendung des 18. Lebensjahres / Personalausweis

    Sachkundenachweis

    persönliche Eignung

    aktuelles Führungszeugnis/ Zuverlässigkeitsprüfung

    Haftpflichtversicherung

    Fälschungssichere Kennzeichnung durch Mikrochip

    zusätzlich Anmeldepflicht beim Kassen- und Steueramt.

    Erlaubnispflicht

    Nachweis der verhaltensgerechten und ausbruchsicheren Unterbringung des Hundes in einem
    Einfamilienhaus oder vergleichbare Unterbringung

    Zuverlässigkeitprüfung in Niedersachsen
    Zur Prüfung der Zuverlässigkeit hat die Hundehalterin oder der Hundehalter ein
    Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde nach § 30 Abs. 5 des
    Bundeszentralregistergesetzes zu beantragen.

    Nachweis der Zuverlässigkeit in Niedersachsen
    Die erforderliche Zuverlässigkeit besitzt in der Regel nicht, wer wegen
    - unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Hunden,
    - einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz,
    - einer Straftat nach dem Waffengesetz,
    - einer Straftat nach dem Gesetz über die Kontrolle von Kriegswaffen
    - einer Straftat nach dem Sprengstoffgesetz
    - einer Straftat nach dem Bundesjagdgesetz
    - einer anderen, vorsätzlich begangenen Straftat zu einer Geldstrafe
    von mehr als 50 Tagessätzen oder zu einer Freiheitsstrafe rechtskräftig verurteilt
    worden ist, wenn seit dem Eintritt der Rechtskraft der letzten Verurteilung fünf Jahre
    noch nicht verstrichen sind, oder
    - wiederholt oder gröblich gegen Vorschriften dieses Gesetzes verstoßen hat.

    Die erforderliche Zuverlässigkeit gem. § 8 besitzen in der Regel Personen nicht, die
    insbesondere wegen
    - vorsätzlichen Angriffs auf das Leben oder die Gesundheit,
    - Vergewaltigung,
    - Zuhälterei,
    - Land- oder Hausfriedensbruchs,
    - Widerstand gegen die Staatsgewalt,
    - einer gemeingefährlichen Straftat oder
    - einer Straftat gegen das Eigentum oder das Vermögen,
    - mindestens zweimal wegen einer im Zustand der Trunkenheit begangenen Straftat
    rechtskräftig verurteilt worden sind, wenn seit dem Eintritt der Rechtskraft der letzten
    Verurteilung fünf Jahre noch nicht verstrichen sind.
    In dieser Frist wird die Zeit nicht eingerechnet, in welcher der Antragsteller auf behördlicher
    Anordnung in einer Anstalt verwahrt worden ist.

    Persönliche Eignung
    Die erforderliche persönliche Eignung besitzt in der Regel nicht, wer
    1. geschäftsunfähig ist,
    2. aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer geistigen oder seelischen Behinderung
    iiiiiinach § 1896 des Bürgerlichen Gesetzbuchs betreut wird,
    3. von Alkohol oder Betäubungsmitteln abhängig ist oder
    4. aufgrund geringer körperlicher Kräfte den Hund nicht sicher führen kann.

    Sind Tatsachen bekannt, die Bedenken gegen die persönliche Eignung begründen, so kann
    die Behörde die Beibringung eines fachärztlichen oder fachpsychologischen Gutachtens
    anordnen.


    Sachkundeprüfung
    Ist die Zuverlässigkeit des zukünftigen Halters anhand des
    Führungszeugnisses nachgewiesen, muss beim Ordnungsamt die
    Sachkundeprüfung abgelegt werden.

    Sachkunde in Niedersachsen
    Den Nachweis der erforderlichen Sachkunde hat erbracht, wer aufgrund seiner Kenntnisse
    und Fähigkeiten den Hund so halten und führen kann, dass von diesem voraussichtlich keine
    Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgeht.


    Haftpflichtversicherungen für gefährliche Hunde in Niedersachsen
    Die Haftpflichtversicherung ist mit einer Mindestversicherungssumme in Höhe von 500 000
    Euro für Personenschäden und in Höhe von 250 000 Euro für Sachschäden abzuschließen
    und aufrechtzuerhalten.


    Wesenstest in Niedersachsen
    Die Sozialverträglichkeit des Hundes kann nur durch einen Wesenstest nachgewiesen
    werden, der von einer vom Fachministerium zugelassenen Person oder Stelle nach
    Feststellung der Gefährlichkeit (§ 3 Abs. 2 Satz 2) durchgeführt worden ist.

    Der Nachweis der Sozialverträglichkeit kann auch durch einen in einem anderen Land oder
    Staat durchgeführten Test erbracht werden, wenn das Fachministerium den Test dieses
    Landes oder Staates als dem Wesenstest nach Satz 1 gleichwertig anerkannt hat.

    Der Landkreis oder die kreisfreie Stadt erteilt für die Haltung von Hunden nach Abs. 1, die
    bei In-Kraft-Treten dieser Verordnung (Gefahrtier-Verordnung – GefTVO)vorhanden waren,
    eine schriftliche Ausnahmegenehmigung, wenn

    1. die Tierhalterin oder der Tierhalter die Fähigkeit des Hundes zu sozialem Verhalten durch
    einen Wesenstest vor einer von dem Landkreis oder der kreisfreien Stadt benannten
    sachverständigen Person oder Stelle nachgewiesen hat,

    2. durch die Haltung dieses Hundes im Einzelfall keine Gefahr für Dritte entsteht und
    Hunde, die dem Wesenstest nach Abs. 2 Nr. 1 unterzogen worden sind, sind nach
    Anordnung des Landkreises oder der kreisfreien Stadt leicht erkennbar und dauerhaft zu
    kennzeichnen.

    Hat der Hund den Wesenstest nach Abs. 2 Nr. 1 bestanden, so hat der Landkreis oder
    die kreisfreie Stadt der Tierhalterin oder dem Tierhalter aufzugeben, den Hund innerhalb
    einer bestimmten Frist unfruchtbar machen zu lassen.

    Wird der Wesenstest nicht bestanden, weil ein außergewöhnliches Aggressionspotenzial
    zu erkennen ist, durch das eine erhebliche Gefahr für Menschen besteht, so hat der
    Landkreis oder die kreisfreie Stadt die Tötung des Hundes anzuordnen.

    Die Kosten des Wesenstests, des Eigungs- und des Sachkundenachweises nach Abs. 2,
    der Kennzeichnung nach Abs. 3 und der Unfruchtbarmachung nach Abs. 4 oder der Tötung
    nach Abs. 5 trägt die Tierhalterin oder der Tierhalter.

    Mikrochip-Kennzeichnung in Niedersachsen


    Informationen zur Microchipkennzeichung finden Sie ....hier

    Das Ordnungsamt prüft vor Ort, ob der Hund ausbruchsicher und verhaltensgerecht
    untergebracht wird.

    Erst dann kann die Haltungserlaubnis erteilt und der Hund angeschafft
    werden.


    Übergabe und Erwerb eines Kampfhundes in Niedersachsen

    Einen Auszug aus der Gefahrtierverordnung von Niedersachsen finden Sie....hier


    Das Kampfhundegesetz - Niedersachsen finden Sie.... hier

    Reisen, Urlaub mit Hund

    Flugreisen mit Hund ...hier weitere Infos
    Bahnreisen mit Hund...hier weitere Infos
    Schiffsreisen mit Hund...hier weitere Infos
    Autoreisen mit Hund...hier weitere Infos
    Campingurlaub mit Hund ...hier weitere Infos
    Urlaub mit Hund am Meer... hier weitere Infos
    Urlaub mit Hund im Ferienhaus... hier weitere Infos
    Urlaub mit Hund in Dänemark... hier weitere Infos
    Urlaub mit Hund in den Bergen...hier weitere Infos
    Einreise in Eu- länder ...hier weitere Infos
    Wiedereinreise nach Deutschland mit Hund ...hier weitere Infos
    Einfuhrbestimmungen Hunde und andere Tiere ...hier weitere Infos
    Einfuhrverbot für gefährliche Hunde ....hier weitere Infos
    Hundestrände in Deutschland ...hier weitere Infos
    Informationen, Tipps, Checklisten zum Thema Urlaub mit Hund ... hier weitere Infos


    Beutelspender, Hundekottüten, Hundetoiletten in der Stadt Oldenburg

    Hier bekommen Sie Hundekotbeutel in der Stadt Oldenburg

    Standorte der Hundetoiletten, Beutelspender, Robidogs finden Sie ..hier


    Hundeauslaufgebiete in der Stadt Oldenburg

    Informationen zu Hundeauslaufgebieten in der Stadt Oldenburg finden Sie....hier


    Fast alles zur Ernährung für den Hund in der Stadt Oldenburg
    Alles wissenwertes und interessantes zur Hundeernährung ob Fertigfutter,
    selbstgekochtest oder Diäten für den Hund, Nahrungsergänzungen und vieles mehr
    finden Sie ....hier


    Hundeschulen, Hundetrainer in der Stadt Oldenburg
    In einer Hundeschule oder bei einem Hundetrainer in Oldenburg und Umgebung erhalten
    Sie Hilfe und Unterstützung bei der Hundeerziehung.
    finden Sie ....hier


    Tierpsychologen, Hundepsychologen in der Stadt Oldenburg
    Tierpsycholgen begutachten verhaltensauffällige Tiere und erarbeiten mit dem Hundehalter
    oder der Hundehalterin einen Therapieplan. Hausbesuche können nötig sein, um den
    Hund in seiner gewohnten Umgebung zu beobachten. Die Mensch-Hundbeziehung hat
    üblicherweise in der tierpsychologischen Arbeit einen hohen Stellenwert.
    finden Sie ....hier


    Hundefriseure, Hundesalon in der Stadt Oldenburg
    Hier finden Sie freundliche, kompetente Hundefrisöre für Ihren Hund.
    Hundepflege, scheren, trimmen, Krallen schneiden, Ohrenpflege, Pfotenpflege und vieles
    mehr für Ihren Hund erhalten Sie bei diesen Firmen.
    finden Sie ....hier


    Tierheilpraktiker in der Stadt Oldenburg
    Tierheilpraktiker sind je nach Schwerpunkt Ihrer Ausbildung, naturheilkundlich tätig in:
    Akkupunktur, Akupressur, Bachblüten-Therapie, Bio-Resonanz-Analyse, Blutegeltherapie,
    Edelsteintherapie, Ernährungsberatung, Homöopathie, Kinesiologie, Tiermassage,
    Tierpsychologie, TCM, Magnetfeld-Therapie, Phytotherapie für Hunde, usw...
    finden Sie....hier


    Naturheilkunde für den Hund, naturheilkundliche Therapien für den Hund
    Wissenwertes und interessantes rund um die Naturheilkunde für den Hund.
    z.B. Bachblüten für den Hund, Osteopathie, Homöopathie, Aromatherapie und vieles mehr
    finden Sie ....hier


    Hundevereine in der Stadt Oldenburg
    finden Sie ....hier


    Hundesport in der Stadt Oldenburg
    finden Sie ....hier


    Hundesport, Sport für den Hund
    Wissenwertes und interessantes rund um den Sport für Hunde.
    z.B. Flyball, Dogdancing, Fährtenarbeit, Hindernislauf, Dogging und vieles mehr
    finden Sie ....hier


    Anbieter von Tierbedarf in der Stadt Oldenburg
    In den Hundeshops und Onlineshops rund um den Hund finden Sie alles was das Hundeherz
    begehrt und was dem Hundehalter nützt bzw. Freude bereitet.
    finden Sie ....hier


    Sonstiges rund um den Hund in der Stadt Oldenburg
    Weitere nützliche und interessante Adressen in Ihrer Stadt und Umgebung,
    rund um den Hund
    finden Sie ....hier





    Hier finden Sie Infos zu Hunde in Oldenburg zu diesen Stichworten und vieles mehr rund um den Hund in Oldenburg.
    Auslaufgebiete für Hunde, Auslaufflächen für Hunde, Auslaufbereiche für Hunde, Freilaufflächen für Hunde, Freilaufzonen für Hunde, Hundeauslaufgebiete, Hundeauslaufzonen, Hundeauslaufplätze, Freilaufflächen, Hundeauslaufflächen, Freilaufstandorte, Hundefreilaufflächen, Hundewiesen in Oldenburg.
    Dogstations, Robidogs, Kottüte, Hundekottüten, Gassibeutel, Beutelspender, Hundetoiletten. in Oldenburg
    Höhe Hundesteuer, Steuermarke, Hundesteuersatzung, Kassenamt, Anschrift, Befreiung, Steuerbefreiung, Steuerermässigung, Hundesteueranmeldung.
    Veterinäramt, Ordnungsamt, Kassenamt, Steueramt, Bürgeramt.
    Hundegesetz, Kampfhundegesetz, Hundeverordnung, Gesetz gefährlicher Hund, Definition gefährliche Hunde, Kampfhundeverordnung, Tierschutzgesetz, HundeVO, Gefahrenabwehr gefährliche Hunde. in Oldenburg
    Maulkorbzwang, Leinenpflicht, in Oldenburg Befreiung.
    Hundechip, Heimtierpass, Eu-Heimtierpass.
    Sachkundenachweis, Sachkundeprüfung, Wesenstest, Verhaltenstest, Wesensprüfung, Verhaltensüberprüfung, Hundeführerschein.
    Termine rund um den Hund, Zuchtschau, Hunderassenschau, Hundeausstellung, Welpentreffen, Züchter, Events, Trödelmärkte.
    Tierärztlicher Notdienst, in Oldenburg Tierärzte, Tierkliniken, Kleintierkliniken, Tierarztpraxen, Tierärztinnen.

    nach oben

    Für die Richtigkeit der Angaben können wir leider keine Gewähr übernehmen, da sich Angaben kurzfristig ändern können.
    Sollten Sie auf unseren Seiten eine Fehlinformation entdecken oder weitere Informationen zum Thema Ämter, Amtliches haben wären wir für eine Nachricht, gerne per Mail, dankbar.

    ©Diese Internet Seiten sind durch internationales Copyright geschützt. Sie dürfen nicht kopiert und/oder für kommerzielle Zwecke (komplett oder zum Teil) verwendet werden. Verstöße gegen dieses Copyright werden strafrechtlich verfolgt. Gerichtsstand ist in 28792, Deutschland. Private Betreiber können gerne per Mail anfragen.